Engelsaugen mit Mandeln

Stefania V. Adventskalender2020, Kekse Leave a Comment

Es gibt viele unterschiedliche Bezeichnungen für diese klassische Weihnachtskekse: Engelsaugen, Kulleraugen. Als Kind waren mir Engelsaugen etwas zu gruselig, also nannte ich sie Igel… Eines haben alle gemeinsam – einen herrlich mürben Geschmack. Klassisch wird dieses Weihnachtsgebäck mit rote Marmelade gefüllt. Für Abwechslung beim Geschmack und beim Aussehen, werden die Kugeln schon vor dem Backen (dann rösten sie im Ofen etwas an, yummy) in gehackten Mandeln gewälzt. Damit die Mandeln gut halten, werden die Kekse mit Eiklar gut bestrichen.

Engelsaugen mit Mandeln

Es gibt viele unterschiedliche Bezeichnungen für diese klassische Weihnachtskekse: Engelsaugen, Kulleraugen. Als Kind waren mir Engelsaugen etwas zu gruselig, also nannte ich sie Igel… Eines haben alle gemeinsam – einen herrlich mürben Geschmack. Klassisch wird dieses Weihnachtsgebäck mit rote Marmelade gefüllt. Für Abwechslung beim Geschmack und beim Aussehen, werden die Kugeln schon vor dem Backen (dann rösten sie im Ofen etwas an, yummy) in gehackten Mandeln gewälzt. Damit die Mandeln gut halten, werden die Kekse mit Eiklar gut bestrichen.
Gericht Kekse
Land & Region Österreichisch
Keyword Backen, Kekse, Nüsse, Weihnachtszeit, Winter
Portionen 2 Backbleche
Autor Stefania V.
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Abkühlzeit 1 Stunde

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter kalt
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 50 g Mandeln gemahlen
  • 100 g Mandeln gehackt
  • Marmelade Himbeer, Erdbeer, Ribisel

Anleitungen

  • Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Die zwei Eier trennen. Die Butterstücke und die Dotter mit dem Mehl, den gemahlenen Mandeln, dem Zucker sowie Salz und Vanillieextrakt zu einem Teig verkneten. 
    Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  • Das Backrohr auf 180°C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
    Aus dem Teig kleine Kugeln formen. Mit dem Ende eines Kochlöffels kleine Vertiefungen in die Mitte der Kugeln drücken.
    Tipp: den Kochlöffelstiel vorher in Mehl tauchen.
  • Eiklar kurz verquirlen, die Teigkugeln nacheinander darin tauchen, so dass die ganze Oberfläche bedeckt ist. Gleich anschließend in den Mandeln wälzen. Kekse auf das Backblech legen. Mithilfe eines Teelöffels Marmelade in die Mulden füllen – achte darauf, dass die nicht zu voll sind. 
  • Bleche nacheinander für 15-18 Minuten goldbraun backen. Nach 15 Minuten unbedingt die Kekse im Blick halten.
    Vollstäntig auskühlen lassen. In einer gut verschließbaren Keksdose und an einem kühlen Ort aufbewahrt, halten sich die Kekse bis Weihnachten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.